Das Problem mit Sprachkursen

Es sind so viele Sprachkurse im Angebot…

Das Problem mit Sprachkursen ist zweigeteilt. Zum einen sind Sprachkurse (und manchmal auch der Schulunterricht) oft nicht dynamisch genug, um den wachsenden Bedürfnissen der Gesellschaft und des Arbeitsmarkts gerecht zu werden. Es liegen Welten zwischen Textbuchwissen und dessen Anwendung. Zweitens setzt man zu viel auf den Erfolg durch ein einziges Programm (vermittelt durch einen Lehrer oder durch einen Autor). Wenn dieses Programm nicht den gewünschten Erfolg bringt, gibt man auf. Viele stehen einem Kursangebot oder Programmangebot missmutig und skeptisch gegenüber. Sie sind müde von Angebote, die einem einen schnellen Erfolg versprechen. Das nennt man das „get rich quick scheme“ (das „Schnell-Reich-Werden-Schema“). Wir sind alle Individuen und haben verschiedene Begabungen. Es ist höchste Zeit, dass Lernende mehr Verantwortung für ihr eigenes Lernen übernehmen! Niemand sollte sich von einem einzigen Lernprogramm abhängig machen, um sein gewünschtes Sprachziel zu erreichen.

Muss man zum Sprachkurs?

Muss man einen Sprachkurs oder Sprachurlaub buchen? Eigentlich nicht. Es ist vom Kurs zu Kurs abhängig, ob man etwas lernt oder nicht. Am besten lernt man, wenn man mit einem Problem konfrontiert werden. Machen wir es uns gemütlich, werden wir bei unserem Lernstand bleiben. Das ist zumindest meine Erfahrung. Nur weil man zwei Wochen Englisch (oder eine andere Fremdsprache) gemütlich plaudert, heißt es nicht, dass man diese Sprache bei der Rückkehr reibungslos in allen Situationen beherrscht. Man muss seine eigenen Lernstand wissen und seine eigenen Wissensgrenzen testen. Das ist eine Investition und wie bei jeder anderen guten Investition benötigst du Zeit dafür.

Das Internet stellt dir eine Vielzahl von Werkzeugen zur Verfügung, mit deren Hilfe du dein eigenes Lernrezept entwickeln kannst. Du kannst die Informationen in diesen Seiten hier nutzen, die Lösungen mit anderen ausgleichen und das Beste für dich wählen. Hoffentlich setzt du das über einen längeren Zeitraum um.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.