Lerne die englischen Zeitformen!

Musst du die englischen Zeitformen so schnell wie möglich lernen? In einem „Crash-Kurs“ erkläre ich für jede Zeitform die Bildung, die Fragestellung / die Verneinung und die Verwendung!

Das Simple Past (die definitiv Vergangenheit)

Die Bildung ist mit Verb 2.

Die Fragestellung ist mit Hilfsverb „did“. Das Vollverb folgt im Infinitiv!

Did you play yesterday?  Hast du gestern gespielt?

Did he play yesterday?  Hat er gestern gespielt?

Verneint wird mit dem Hilfsverb „didn’t”. Das Vollverb folgt im Infinitiv!

He didn’t play yesterday. Gestern hat er nicht gespielt.

 

Das Present Perfect (die zusammengesetzte Vergangenheitsform)

Die Bildung ist mit dem Hilfsverb „have“ oder „has“ für he, she, it  +  Verb  3 oder Verb -ed

I have played.  Ich habe gespielt.

He has played.  Er hat gespielt.

Anwendung:  Verwende Simple Past wenn du die Zeit angibst!

I called my dad on Monday.  Am Montag habe ich meinen Vater angerufen.  (“On Monday” ist die Zeitangabe.)

 

*****RICHTIG **** I called my dad on Monday.

*****FALSCH ****  I have called my dad on Monday. 

 

Das Simple Present

Das Verb muss man bei „he, she, it“ beugen.  Man hängt ein –S an den Grundform des Verbes (den Infniitiv). Sonst muss man nichts machen!

Verb:  play

I play.   Ich spiele.

You play.  Du spielst/ Ihr spielt.

He plays.  Er spielt.

They play.  Sie spielen.

We play.  Wir spielen.

Die Rechtschreibung und das -S

  1. Nach Zischlauten –s, -z, -ch, -sh, -x,  ein –es hinten dran hängen für he, she, it:                     watches, pushes, teaches, mixes, misses
  2. Bei Verben, die auf -o enden wird in der 3. Person Singular -es angehängt.  (Es gibt praktisch nur zwei Verben, die mit -o enden: go – goes, do – does. 
  3. Das –y wird zu –ie, nur wenn ein Konsonant (Mitlaut) vor dem –y steht:

          carry – carries 

          play – plays

Die Fragestellung wird mit dem Hilfsverb “do” und “does” gebildet.  Das Vollverb folgt im Infinitiv!

Do you have money?   Hast du Geld?

Does he have money?  Hat er Geld?

Verneint wird mit dem Hilfsverb “don’t” und “doesn’t”. Das Vollverb folgt im Infinitiv!

He doesn’t have money.  Er hat kein Geld.

 

*****RICHTIG **** He doesn’t have money.

*****FALSCH **** He has not money.

 

Das Simple Present Progressive (die Verlaufsform)

Die Bildung ist mit der Form von “be” (am/is/are) und der Ing-Form von dem Verb

You are playing.  Du bist gerade am Spielen.

Fragestellung:  am/is/are kommt in die erste Position.

Are you playing?  Bist du gerade am Spielen?

Verneint wird nur die Form von „be“

He isn’t playing.  Er spielt momentan nicht.  (Später erkläre ich die Form mit zukünftiger Bedeutung.)

Das Simple Present und Das Simple Present Progressive und deren Anwendung

Mit der Verlaufsform drückst du aus, dass die Handlung von kurzer Dauer ist.

I’m getting up.  Ich stehe jetzt gerade auf.

Wenn du eine Regelmäßigkeit ausdrücken willst, verwende Simple Past.

I get up every day at six.  Ich stehe immer morgens um sechs auf.

Verwende die Verlaufsform wenn eine Handlung eine Abweichung von der Regelmäßigkeit ist. Die Handlung ist eine Ausnahme.

I usually get up at six, but today I’m sleeping in.   Normalerweise stehe ich um sechs Uhr auf, aber ausnahmsweise darf ich ausschlafen.

 

Das Future mit Will“ und Das Future mit „Going-to“

Das Future mit Will

Die Bildung ist mit will und das Infinitiv des Verbes

It will rain.  Es wird Regen geben.

Bei der Fragestellung kommt will in die erste Position.

Will it rain?  Wird es Regen geben?

Verneint wird mit „not“, entweder will not oder  won’t  

It won’t rain.  Es wird keinen Regen geben. / Es regnet nicht.

 

Das Futur mit Going-to

Die Bildung ist mit einer Form von be (am/is/are) + going to + das Infinitiv (Grundform des Verbs).

She’s  going to go to lunch at 12.  Sie geht zu Mittag essen um 12.

Fragestellung: Is she going to go to lunch at 12?

Bei der Verneinung wird die Form von be verneint. Die Grundform (das Infinitiv) bleibt!

She isn’t going to go to lunch at 12. 

Verwende Futur mit Will wenn du etwas vermutest und wenig Einfluss über die Zukunft hast.

I think it will rain  soon.   Ich denke es wird bald Regen geben.

Maybe it will rain soon.  Vielleicht wird es bald Regen geben.

Verwende Future mit Going-To für Pläne und Absichten.

My boyfriend and I are going to get married.  Mein Freund und ich werden heiraten.

Schwer: Verwende Going-To Futur, wenn du zu einer Schlussfolgerung kommst.

Beispiel 1. Es bildet sich Wolken und es gibt hier und da ein paar Regentropfen. Die logische Schlussfolgerung:  It’s going to rain.

Beispiel 2. Er kommt immer zu spät und hat Ärger mit seinem Vorgesetzter.  Die logische Schlussfolgerung: He’s going to get fired.

Die Zukunftsformen sind am schwersten zu interpretieren.  Hast du Fragen?  Bitte hinterlässt mir einen Kommentar!  Es gibt noch mehr Zeitformen! Past Perfect, Simple Past Progressive, usw. kommen bald.

Möchtest du Aufgaben probieren? Ich empfehle ich dieses kostenlose Arbeitsblatt (PDF), Die englische Zeitformen (ab Klasse 10).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere